Silvester mit Hund

Ich hoffe, ihr habt die Weihnachtsfeiertage mit euren Lieben gut und stressfrei überstanden. Jetzt klopft bald Silvester vor unserer Tür. Hier einige Tipps für einen entspannten Jahreswechsel mit Hund:
 
  • Spaziergänge sollten so eingeteilt werden, dass man NICHT zwischen 22 Uhr abends und 2 Uhr früh mit dem Hund unterwegs ist. Wege außerhalb des Ortsgebiets sind ebenfalls empfehlenswert, um der abenteuerlustigen Jugend und den damit verbundenen Krachern aus dem Weg zu gehen. Eine größere Runde am Vormittag kann den Hund auspowern, damit er am Abend ruhiger ist. Ab Einbruch der Dunkelheit sollten nur sehr kurze Gassigänge eingeplant werden.
  • Auch wenn Hunde kein Problem mit lauten Geräuschen haben ist die doppelte Sicherung – am Halsband und am Brustgeschirr – PFLICHT! Ein Kracher, der in der unmittelbaren Nähe explodiert löst auch beim entspanntesten Hund Panik aus! Leider gibt es gerade an Silvester extrem viele entlaufene Tiere. Diese einfache Maßnahme kann das schlimmste Verhindern.
  • Geräusche im Inneren des Hauses dämpfen den Krach von draußen. Radio einschalten oder einen actionreichen Film ansehen kann also hilfreich sein. Mit der Lautstärke sollte man es aber trotzdem nicht übertreiben – bitte nur so laut aufdrehen, wie üblicherweise ferngesehen wird 🙂
  • Jalousien oder Rollos einzusetzen, sowie das Licht im Inneren aufzudrehen verhindert, dass die Lichtblitze im Haus stark zu sehen sind.
  • Hunde an Silvester alleine daheim zu lassen ist ein absolutes No-Go! Wie beschrieben kann auch der coolste Hund hier eine Reaktion zeigen und soziale Unterstützung benötigen.
  • Beim Jahreswechsel darf der Hund auch ruhig verwöhnt werden: Viele Leckerchen, Kausachen, Schnüffelkisten, Kongs, etc. helfen beim Entspannen.
  • Grundsätzlich gilt: alles was dabei hilft, dass der Hund sich wohler fühlt ist erlaubt. Ob er sich gerne in den Keller oder das Bad zurückzieht, oder auch unter die Bettdecke kriechen möchte – an Silvester ist alles erlaubt. Wenn der Hund es gewöhnt ist, kann man eine abgedeckte Box als Rückzug anbieten – diese aber auf keinen Fall verschließen!
  • Wie bereits einmal beschrieben braucht der Hund bei Angst unbedingt soziale Unterstützung. Keine Sorge – Angst kann durch Zuwendung nicht verstärkt, sondern maximal verringert werden.
  • Auf Facebook, aber auch im Fernsehen wird immer wieder das Thundershirt als Allheil-Mittel für ängstliche Hunde beworben. Aber Achtung: das Shirt muss ebenso wie alle anderen Maßnahmen zuerst ANTRAINIERT werden. Sonst funktioniert es nicht! Es also erst zu Silvester zu benutzen wird keinen Sinn haben. Teilweise reagieren Hunde sogar sehr schlecht darauf, deshalb sollte es unbedingt vorher ausprobiert werden.
 
Diese Tipps sind vor Allem für Hunde gedacht, die ein wenig gestresst sind oder mit leichter Angst auf Silvester reagieren. Reagiert der Vierbeiner extrem gestresst oder sogar panisch, und kommt gar nicht mehr zur Ruhe, dann kann nur systematisches Training helfen! Dieses sollte unbedingt ab Jänner gestartet werden, um zukünftige Silvester erträglich zu gestalten!
 
Ich wünsche euch einen ruhigen und entspannten Jahreswechsel!