Hilfsmittel für den Silvesterabend

Silvester nähert sich mit schnellen Schritten. Der Tag also, der für viele Hunde einer der schlimmsten Tage des Jahres ist. Je schlechter es dem Hund geht, desto mehr versucht der verantwortungsbewusste Hundehalter ihm zu helfen. Nun findet man im Internet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die schnelle und problemlose Hilfe für den Hund versprechen: von Bachblüten, geht es über Homöopathie zu Nahrungsergänzungsmitteln, bis hin zu Alkohol und seit Neuestem auch zu CBD-Öl.

Was alle diese Dinge gemeinsam haben ist, dass sie eine UNTERSTÜTZENDE Wirkung haben KÖNNEN. Hat ein Hund allerdings tatsächlich Angst oder sogar Panik, dann werden sie keine nennenswerte Verbesserung erzielen! Tatsächlich können einige der Hilfsmittel bei falscher Anwendung sogar negative Auswirkungen haben.

Alkohol an Silvester

Vermutlich bedingt durch einen Blog-Beitrag eines relativ bekannten deutschen Tierarztes wird seit einigen Jahren Eierlikör als das Wundermittel zu Silvester empfohlen. Der süßliche Geschmack wirkt auf viele Hunde anziehend und so sollen einige Löffel davon den Hund während der Schießerei beruhigen. Dabei wird gerne vergessen, dass Alkohol (auch bei uns Menschen) nicht nur beruhigend wirkt, sondern auch die Körperkontrolle beeinflusst. Hat ein Hund nun während des Feuerwerks ohnehin schon Angst, dann wird diese noch schlimmer, wenn der Vierbeiner seine Gliedmaßen nicht mehr entsprechend kontrollieren kann. Zusätzlich ist die Dosierung extrem schwierig – wir können nur schwer feststellen, ob sich der Hund nun in einem „angenehmen“ Rauschbereich befindet, oder ob er sich aufgrund von Schwindel und anderen Nebenwirkungen schon schlecht fühlt!

Deshalb: besser Finger weg von Alkohol!

Homöopathie, Bachblüten & Schüsslersalze

Auch diese Maßnahmen sind Dinge, die gerne als Wundermittel empfohlen werden. Ob man nun an die Wirksamkeit von Homöopathie und Ähnlichem glauben möchte, oder auch nicht, bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls wird die Wirkung in keinem Fall stark genug sein um einem ängstlichen oder gar panischen Hund wirklich zu helfen.

CBD-Öl

Als neues „Allheil-Mittel“ für allerlei Krankheiten und unerwünschte Verhaltensweisen wird das CBD-Öl gehandelt. Das Canabidiol wird zwar aus Hanf gewonnen, hat aber keinerlei berauschende oder psychoaktive Wirkung. Es wirkt aber beruhigend und kann Angst- und Panikzustände lindern. Das Stichwort hier ist LINDERN – wie alle anderen genannten Hilfsmittel kann auch CBD-Öl alleine keine Wunder vollbringen. Leidet der Hund unter Geräuschangst, dann wird die reine CBD-Öl-Gabe ebenfalls keine Wirkung zeigen.

Thundershirt & Körperbandagen

Thundershirts und Körperbandagen werden schon seit mehreren Jahren als wirksame Hilfsmittel zu Silvester empfohlen. Das eng-anliegende Shirt übt gleichmäßigen, sanften Druck aus und kann so eine beruhigende Wirkung haben. Die Körperbandagen sollen bestimmte Rezeptoren stimulieren, die ebenfalls beruhigen und das Körperbewusstsein fördern sollen. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass diese Hilfsmittel paradoxe Wirkungen haben können: es gibt Hunde, die genau gegensätzlich darauf reagieren und statt Beruhigung extremen Stress zeigen. Außerdem zeigen sie in den meisten Fällen nur dann eine Wirkung, wenn sie vorher in ruhigen Situationen mit Entspannung verknüpft wurden. Auch dann gilt immer, dass diese Hilfsmittel ausschließlich unterstützend wirken können, aber als alleinige Maßnahme schlicht zu wenig Wirkung haben.

Fazit:

So gerne ich ein Wundermittel gegen Geräuschangst hätte, dass innerhalb von wenigen Stunden wirkt – das gibt es leider nicht! Bei tatsächlichen Ängsten oder gar Panik helfen nur systematisches Training, Managementmaßnahmen und eventuelle tierärztliche Unterstützung durch Medikamente!

Das bedeutet für Silvester 2018/2019: wenn man bereits weiß, dass der Hund ängstlich oder gar panisch auf die Geräusche reagieren wird, dann muss man sich schnellstmöglich gute Managementmaßnahmen überlegen und sollte mit dem Tierarzt die Gabe von Medikamenten absprechen. Denn alle anderen Hilfsmittel werden keine nennenswerte Verbesserung bringen und jede schlimme Erfahrung verstärkt die Geräuschangst noch zusätzlich! Ist Silvester überstanden und die große Schießerei vorbei, dann sollte das Geräuschangst-Training allerspätesten am 02. Jänner 2019 starten!

Hat das Training bereits Wirkung gezeigt, dann können die oben genannten Hifsmittel eine zusätzliche Verbesserung bringen. Wichtig ist aber: alles was man einsetzen möchte, sollte man unbedingt einige Wochen vorher ohne den Silvesterlärm ausprobieren! Denn alle diese Hilfsmittel können auch eine negative Wirkung haben!